Schmuckbild
Kontaktinformationen

Kürschnerhof 6
97070 Würzburg

Tel. 0931-4651011
Fax 0931-4651012
Hauptinhalt

Früherkennung / Tumornachsorge

Die Krebsfrüherkennung ist ein zentraler Bereich in der Praxis. Vor- und Nachsorge richten sich nach den Krebsfrüherkennungsrichtlinien im Sozialgesetzbuch V.

Neben einer sorgfältigen Befunderhebung wende ich je nach Situation auch weitere moderne diagnostische Methoden an, wie z.B. hochauflösenden Ultraschall  und/oder sensible Abstrichverfahren.

Für Gebärmutter und Gebärmutterhals sowie Eierstöcke, Blase und Darm stehen verschiedene diagnostische Möglichkeiten zur Verfügung. Die aussagekräftigste Untersuchung ist die vaginale Sonografie. Der zusätzliche Einsatz der farbkodierten und gepulsten Dopplersonografie ermöglicht die Erfassung der Vaskularisation von Adnextumoren.


Polyp in der Gebärmutter


Eierstock mit Zyste


Rechter und linker Eierstock Zyklusmitte



Bei der Brustkrebsvorsorge wird ab dem 30. Lebensjahr eine genaue Tastuntersuchung durchgeführt und, falls nötig oder gewünscht, die Mammasonografie (Brustultraschall). Auch hier können bei der weiteren Diagnostik von Herdbefunden die 3D-Sonografie und die Dopplersonografie hilfreich sein.


Unauffälliges Brustdrüsengewebe


Brust in der Stillzeit


Zyste in der Brust


Fibroadenom 3D


Brustkrebs 3D

Die digitale Mammografie erfolgt in Zusammenarbeit – gemeinsame Gerätenutzung – mit dem Brustzentrum von Prof. A. Tschammler, Theaterstraße 2, 97070 Würzburg. Außerhalb des Screenings (bezahlt von den gesetzlichen Krankenkassen alle 2 Jahre zwischen dem 50. u. 69. Lebensjahr) ist die Röntgenuntersuchung der Brust medizinisch notwendig zur weiteren Abklärung von Tastbefunden, sonografischen Auffälligkeiten und/oder bei familiärer Mammakarzinombelastung.