Weiterführende Sonografie 19. bis 22. Schwangerschaftswoche (SSW) mit Feindiagnostik

Die weiterführende Sonografie dient dem Ausschluss schwerer Organfehlbildungen des Feten, die Echokardiografie wird zur Diagnostik von Herzfehlern eingesetzt und zur Überprüfung der Herzfunktion.

Bei bekannten Fehlbildungen wird der Zustand des Ungeborenen überwacht, um Entbindungszeitpunkt, Entbindungsart und die nachgeburtliche kinderärztliche Versorgung für das Kind zu optimieren.

Der Ultraschall wird auf Wunsch nach den Richtlinien der DEGUM-Stufe II durchgeführt.
Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) hat die Aufgabe, die Qualität der Ultraschalldiagnostik zu sichern. DEGUM-zertifizierte Ärztinnen und Ärzte müssen nachweisen, dass sie über ein hochwertiges Ultraschallgerät verfügen.
Fachärzte, die eine besondere apparative Ausstattung und Erfahrung in der Diagnostik von Fehlbildungen unterschiedlicher Organsysteme haben, werden nach Prüfung für die Stufe II anerkannt.